Null
  • Domaine de la Valette

Der Bauernhof

 

 

Arnaud wollte schon immer Landwirt sein. Kaum auf der Domaine de la Valette angekommen, verwirklichte er diesen Traum. Sein Leitbild: hochwertige Tierzucht mit Fokus auf den Erhalt alter Rassen.

 

 

So können Sie auf dem Bauernhof von La Valette ganz besondere Tiere alter Rassen entdecken, die hier noch in kleiner, überschaubarer Zahl gehalten werden: Rinder der Rasse Bazadaise, die hier auf Bio-Weiden grasen, Cotentin-Esel, gaskonische Hühner, die für ihre schmackhaften kleinen Eier bekannt sind, Lusitaner Pferde, Mérens-Pferde und Landais-Ponys. Weitere Überraschungen sind schon in Planung …

Arnaud ist Mitglied in verschiedenen Netzwerken passionierter Tierzüchter, die ihre Leidenschaft begeistert teilen. Mit ihm können auch Sie die Vielfalt der einheimischen Nutztiere Frankreichs entdecken. Diese Tiere gehören seit jeher zu unserem ländlichen Lebensraum und sind heute doch moderner denn je, denn sie bilden eine hoffnungsvolle Lebensgrundlage für die zukünftigen Generationen.

„Wir beteiligen uns einfach auf unserer bescheidenen Ebene daran, einige gefährdete einheimische Rassen vor dem Aussterben zu bewahren“, erklärt Arnaud.

"Die Ferienhäuser liegen nahe beim Bauernhof. Eine originelle Idee, mit der die Eigentümer ihre Philosophie zum Ausdruck bringen: ein Leben im Einklang mit der Umgebung unter Achtung der Werte des Landlebens, der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt und der regionaltypischen Bauweise."

 

 

Tierrassen

Cotentin-Esel *

Dieser aus dem Norden der Halbinsel Cotentin stammende Esel ist eine lokale Rasse, die früher in der Normandie als landwirtschaftliches Arbeitstier oder auch zum Transport von Waren (Milch) eingesetzt wurde. Durch die Mechanisierung der Landwirtschaft brach der Bestand dann allerdings ein. Zählte man in den 1930er Jahren noch 9000 Esel, so gibt es heute nur noch ein paar Hundert Exemplare. Doch geht die Entwicklung allmählich wieder nach oben: 2011 kamen 152 kleine Cotentin-Esel zur Welt.

Quenotte (11 Jahre) ist die Mutter von Emaye (2 Jahre) und Fluor de La Valette (am 11. Juni 2015 geboren).

 

Bazadaise-Rind

Früher als Arbeitstier eingesetzt ging der Bestand dieser Rasse nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Mechanisierung der Landwirtschaft drastisch zurück. Später wurde das Bazadaise-Rind zur Fleischproduktion gezüchtet.

Als nur noch 700 Tiere dieser Rasse registriert waren, wurde in den 70er Jahren ein Arterhaltungsprogramm gestartet. Heute leben in Südwestfrankreich, also in dem Gebiet vom Departement Gironde bis hin zu den Pyrenäen, 3 300 Rinder der Rasse BAZADAISE.

 

Gaskonische Hühner *

Das aus dem Garonne-Tal stammende Gaskonische Huhn ist eine Robustrasse, die im Freiland gehalten wird. Als ihr Bestand ab 1950 zurückging, war die Rasse in den 1970er Jahren beinahe ausgestorben. Nur auf einigen Bauernhöfen wurden damals noch Gaskonische Hühner gehalten.

 

Mérens-Pferd *

Das Mérens-Pferd gehört zu einer sehr alten Pferderasse, die schon immer wild in den Pyrenäen lebte, genauer gesagt im Departement Ariège. Die Rasse ist noch sehr rein erhalten, da die Pferde lange abgeschnitten von der Umwelt in den Bergen lebten. Robust und gutmütig wurde das Mérens-Pferd oft als Packtier oder für kleinere landwirtschaftliche Arbeiten genutzt. In den 1970er Jahren war es schließlich vom Aussterben bedroht, denn damals gab es nur noch vier Hengste und etwa vierzig Stuten. Heute ist der Bestand der Rasse zwar immer noch gering, doch mit rund 500 Geburten pro Jahr und über tausend Stuten ist das Aussterberisiko gebannt.

Die Wallache Quartz und Qlamour sind 11 Jahre alt.

 

* Diese Informationen stammen aus dem hervorragenden Referenzwerk „Nos animaux domestiques – le tour de France d’un patrimoine menacé“ (Unsere Haustiere – gefährdete Rassen in Frankreich), das unsere Freunde Philippe Dubois und Elise Rousseau sowie Jean –Claude Périquet verfasst haben (Verlag Delachaux et Niestlé).

Bereiten Sie Ihren Aufenthalt vor

La tour blanche

Les cèdres

Lavande

Romance

Les rosiers

La ferme Cante cocu

La suite de Manny

Die Pluspunkte von Domaine de la Valette